Weinrich Weine alias Jürgen Preuss

eMail an Weinrich Weine / Jürgen Preuss
Home
Sitemap
Weinrich Weine
Jürgen Preuss
Der Autor
Presse
Lesungen
PANTASIA LAND
Alles in Buddha
Tote reden Tacheles
LOOPINGPONG-LYRIK
Klassik neu entdeckt
Steine des Anstoßes
aktuelle Termine
Links
Impressum
Kontakt
Klassik neu entdeckt
Wolf von Niebelschütz
Der blaue KammerherrLange Zeit geriet er in Vergessenheit: Wolf von Niebelschütz (1913-1960), der zwanzig Jahre in Hösel lebte. Am 7. Juni 2005 erlebte er im Lesecafé des Medienzentrums mit Folge 1 „ Der Blaue Kammerherr“ eine Renaissance. In der Reihe "Klassik neu entdeckt", die am 26. Oktober 2005 im Oberschlesischen Landesmuseum vom Kulturkreis Hösel mit dem zweiten Werk von Niebelschütz "Die Kinder der Finsternis" fortgesetzt wurde, präsentierten Jürgen Preuss und Prof. Dr. Detlef Haberland das ungeheuer fantasievolle Werk – bei „Der Blaue Kammerherr“ begleitet von Katharina Hoffmann am Violoncello. 
Niebelschütz'utopischer Roman um frivole Abenteuer und Staatsaffären um die Erbprinzessin Danae auf einer fiktiven Mittelmeerinsel begeisterte nach seinem Erscheinen 1949 die Presse aufgrund der Sprachgewalt und des Einfallsreichtums, ebenso wie der zweite große Roman „Die Kinder der Finsternis“. Jedoch blieb der Verkaufserfolg aus. 
Warum? Diese Frage versucht Prof. Dr. Haberland, Literaturwissenschaftler an der Uni Köln, zu klären. Er referiert über die Person und das Werk, eindrucksvoll unterstützt von Jürgen Preuss, Ratinger Autor, der auf seine bekannte lebendige Art dem Zuhörer Textauszüge vermittelt. So werden Fakten und Fiktives über Niebelschütz dargeboten.
Pressestimmen
Die Kinder der FinsternisFolge 2 „Die Kinder der Finsternis“ führt uns in die Welt des schillernden Mittelalter-Romans, spielend im 12. Jahrhundert in der Provence. Der rätselhafte Schäfer Barral nimmt den Kampf auf mit dem kargen Boden seiner Heimat, mit adelsstolzen Feudalherren und fuchsschlauen Bischöfen. Diese Welt ist geprägt von Kriegen und Seuchen, Inquisitionsprozessen und Turnieren, Hungersnöten und Pogromen, Minnedienst und Liebe. 

Beide Romane brauchen den Vergleich mit Werken von Thomas Mann, Heinrich Mann, Stefan Zweig, Günther Grass, Elfriede Jelinek und anderen Größen der Literatur nicht zu scheuen. Wolf von Niebelschütz war ein grandioser Schriftsteller, einmalig als „Sprachfeuerwerker“, ungeheuer phantasiereich und „innovativ“ als Erzähler.

Termine

Informationen zu Konditionen und Ablauf:
Weinrich Weine und Jürgen Preuss
Sachsenstraße 25, 40883 Ratingen
Telefon 0 21 02 / 6 75 58
Fax 0 21 02 / 89 63 51
JPreuss@aol.com

nach oben